Klassisches Intervalltraining mit Schnelligkeit

Intervalltraining mit Schnelligkeit

In dieser Trainingseinheit der Woche wirst du ein intensives Intervalltraining absolvieren. Der Trainingsbereich betrifft die Entwicklungseinheit und hilft dir, deine anaerobe Schwelle zu heben und dein 5 bis 10km Tempo zu verbessern. Das Besondere daran ist, dass du dieses mit erhöhter Geschwindigkeit absolvieren wirst.

Du absolvierst also 6-mal 3-mal 400m am besten auf einer vermessenen Laufbahn. Die Pause beträgt 1:15 Min. im A0; die Pause zwischen den 400ern beträgt exakt 15 Sekunden Gehen (ein paar Schritte und zurück zum Start). Obwohl das Training für einen 10 Kilometerwettkampf konzipiert ist, wirst du ein Tempo unterhalb des 5km Tempos realisieren können. Da die Pause so kurz ist, fokussierst du wie z.B. bei einem klassischen 8-mal 1000m Training die anaerobe Schwelle. Schwimmer wenden ein vergleichbares Prinzip schon seit langer Zeit an, indem längere Teilabschnitte durch minimale Pausen unterbrochen werden. Ziel wäre es vor allem, die Technik halten zu können bzw. unterstützt eine etwas höhere Geschwindigkeit bedingt durch die kurzen Pausen die Wasserlage positiv. Rein energetisch gesehen machen 15 Sekunden Pause kaum einen Unterschied, du wirst dich trotz der Pausen im selben Trainingsbereich befinden. Rein psychologisch ist es jedoch ein gewaltiger Unterschied; du wirst dich schneller und fitter fühlen. Die Idee, das Konzept der Schwimmer auf die Läufer zu übertragen, hatten wir, als uns ein Triathlet, der mit seinem Training, insbesondere mit den Entwicklungseinheiten stagnierte, um Rat bat. Es zeigte sich, dass er immer wieder dieselben Einheiten seit Jahren absolvierte und seine gewohnten Tempobereiche kaum verließ. Leider gewöhnt sich der Körper an Einheiten, die immer wieder wiederholt werden. Ein Trainingskonzept, das früher einmal für einen Athleten funktioniert hat, kann mit den Jahren seine Wirkung verlieren. Deshalb entwickelten wir diese neue Trainingsmethode für den Entwicklungsbereich. Das Großartige daran ist, dass eine motorisch hohe Leistung bei gleichzeitigem Training des Entwicklungsbereiches erbracht wird. So kann hochspezifisch trainiert werden und gleichzeitig besteht die Möglichkeit, sich an ein höheres Trainingstempo im EB zu gewöhnen. An einem schnelleren Tempo im Entwicklungsbereich zu arbeiten, hat viele Vorteile: Man erhöht sein motorisches Potenzial auf flottere Zeiten im EB, man verkraftet Tempowechsel besser, ist bereit für strategische Temposteigerungen im Wettkampf und lernt auch bergab zügiger zu laufen. Darüber hinaus ist Abwechslung im Training immer eine sehr gute Sache.

Probiere es doch einfach aus und beschreibe uns dann deine Erfahrung!

Mit sportlichen Grüßen

Reinhard und Co

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.