Abwechslung im Wintertraining

Abwechslung im Wintertraining

Der Saisonübergang bietet Chancen, neue Trainingsreize zu setzen um die Grundlage für die kommende Saison herzustellen.

Unter Grundlage verstehen wir nicht lediglich eine gute Grundlagenausdauer, sondern eine Verbesserung der konditionellen und koordinativen Fähigkeiten.

Über die kalten Monate hinweg erscheint es sinnvoll, an mehreren Stellschrauben zu drehen (Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer und Technik).

Welche Inhalte Triathleten in ihr Wintertraining integrieren sollten findest du unter: https://triathlonportal.net/index.php/2020/10/14/training-in-der-kalten-jahreszeit/

In dieser speziellen Einheit wollen wir uns auf die Schnelligkeit konzentrieren.

zeigt Schwimmprogramm
Beschreibung des Programms

Bei dieser Session wird nach dem Aufwärmen ein Sprinttraining absolviert.

Bei den 8-mal 15M. wird an der Schnellkraft gearbeitet.

Besonders gut lässt sich diese über einen Zeitraum von 8 bis 10 Sekunden Belastung trainieren (anaerober-alaktazider Stoffwechsel)

Die Pause wird etwas länger gemacht um eine Erholung zu ermöglichen.

Im weiteren Verlauf wird in sämtlichen Lagen gesprintet. Die Pausenlänge ist eher kurz.

Das Tempo sollte so gewählt werden, dass es ohne Einbruch über die vier Wiederholungen gehalten werden kann. Maximal bedeutet in diesem Fall, dass keine schnellere durchschnittliche Splitzeit erreicht werden kann.

Wer sich noch mehr auf seine Schnelligkeit konzentrieren möchte, kann längere Pausen machen.

Conclusio

In diesem Programm werden die oft vernachlässigten Lagen mit Schnelligkeitszeiten kombiniert. Dies sorgt für Abwechslung beim Sprinttraining.

Man profitiert davon, dass der Armzug bei den unterschiedlichen Lagen bei richtiger Ausführung sehr ähnlich ist. Auf diese Weise werden vergleichbare Trainingsreize für die entsprechende Muskulatur gesetzt.

Diese Einheit ist besonders wichtig für Triathleten sowie für viele Open Water Schwimmer, die sich oft zu sehr auf das Kraulen konzentrieren.

Schneller zu werden in allen Lagen ist von Vorteil für die gesamte athletische Entwicklung, auf der in weiterer Folge Bestzeiten über längere Distanzen aufgebaut werden können.

Stay tuned!

Reinhard und Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.