Techniktraining am Rad

Techniktraining fürs Rennrad

Die aktuelle Situation im Lockdown, die Schließung der Schwimmbäder und das mäßige Wetter stellt einen Anreiz dar, an der Radtechnik zu arbeiten.

Eine effektive Methode hierfür stellt das Trittfrequenztraining dar. Bei diesem wird im Training eine hohe Kadenz im Rahmen eines Intervalltrainings gefahren.

Ausführung der Einheit
zeigt Kadenztrainingsprogramm

Die Trainingseinheit umfasst etwa eine Stunde und beinhaltet mehrere Sets mit hoher Trittfrequenz.

Die Trittfrequenz sollte so gewählt werden, dass sie über ein ganzes Set wie z.B. über 4-mal 2 Min. gehalten werden kann.

Wir empfehlen eine Pausenlänge von 30 Sekunden, in der locker pedaliert wird.  

Entsprechend sollten die angegeben Werte nur als Richtwerte interpretiert werden, da jeder Athlet unterschiedliche Voraussetzungen mit sich bringt.

Fazit

Im Winter bieten sich abwechslungsreiche Trainingseinheiten auf der Rolle an, um neue Reize zusetzen.

Beispielsweise ist ein Trittfrequenztraining in den meisten Fällen deutlich sinnvoller als eine Stunde im GA1 zu radeln, da aufgrund der reduzierten Trainingsstundenanzahl am Rad im Winter die Grundlagenausdauer kaum verbessert werden wird.

Die Idee hinter derartigen Einheiten ist, eine positive Auswirkung auf die durchschnittliche Kadenz durch neuromuskuläre Anpassungsprozesse beim Radfahren zu bewirken.

Auf diese Weise würde mit weniger Krafteinsatz geradelt werden. Zahlreiche Top-Athleten pedalieren sehr ökonomisch mit einer flüssigen Kadenz.

Dies könnte insbesondere für Triathleten, die ihre für die abschließende Disziplin schonen wollen, interessant sein.

Auch aus orthopädischer Sicht, zur Reduktion der Belastung auf die Gelenke, macht das Fahren mit erhöhter Kadenz Sinn.

Ergänzend wollen wir erwähnen, dass es natürlich auch Athleten gibt, die mit einer tiefen Trittfrequenz, wie beispielsweise Jan Ullrich, erstaunliche Leistungen erzielt haben und dass das Thema rund um die „optimale Kadenz“ kontroversiell diskutiert wird.

Wie generell im Winter trainiert werden sollte, findest du unter: https://triathlonportal.net/index.php/2020/10/14/training-in-der-kalten-jahreszeit/

Das Kadenztraining eignet sich hervorragend dazu, abwechslungsreiche, neue Reize zu setzen. Von der Fähigkeit, mit unterschiedlichen Frequenzen ökonomisch radeln zu können, kann ein Triathlet nur profitieren.

Mit sportlichen Grüßen

Reinhard und Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.